Home
MPU Software

MPU Software

Erfolgreich vorbereiten –

“Telefon.: 0800 – 544 1234” – kostenloser Anruf

* außerhalb der Geschäftszeiten sprechen Sie uns bitte auf den Anrufbeantworter, oder nutzen Sie unseren Rückrufservice!

Wir rufen Sie umgehend zurück!

 

Eine fundierte Vorbereitung auf die MPU ist „die halbe Miete“, wenn nicht mehr. Denn die Zahlen belegen, bei nicht ausreichender Vorbereitung liegt die Nichtbestehens-Quote bei 70%!

Eindeutig vermeidbar, die MPU-Begutachtung wegen so etwas nicht zu bestehen. In der Zeit der elektronischen Medien gibt es für jeden die Möglichkeit sich mit dem Thema MPU und „Wie bestehe ich die Begutachtung“ zu befassen. Auch für den schmaleren Geldbeutel gibt es Varianten.

Eine der kostengünstigeren Möglichkeiten besteht darin, eine Medizinisch Psychologische Untersuchung mit Hilfe einer MPU-Lern-Software zu „simulieren“.
Dazu müssen Sie eine entsprechende Software käuflich erwerben (z.B. erhältlich bei www.mpu-garantiert.de ). Nachdem Sie die Software auf dem Rechner installiert haben kann es direkt losgehen.
Die MPU Software beinhaltet einen Fragenkatalog bei dem Musterantworten vorgegeben sind. Sie erhalten über die CD auch Informationen bezüglich der rechtlichen Bestimmungen rund um die MPU.
Ebenso können Sie die verschiedensten Reaktionstests üben. Nachteil der Software: es ist keine Reflektion des Erlernten gegeben.

Die Überwachung der erlernten Kenntnisse ist aber ein sehr wichtiger Bestandteil. Somit kann eine MPU-Software als Hilfsmittel eingesetzt werden. Zur Unterstützung neben der aktiven Bewältigung des Fehlverhaltens in der Vergangenheit mit einem Psychologen. Oder zu Abrundung einer Therapie. Einen Psychologen ersetzen kann sie jedoch nicht.
Die MPU Software kann ein erster Schritt sein, sich dem Thema MPU zu nähern, gerade am Anfang, wenn man überhaupt nicht weiß, wie man das Thema angehen soll.

Ein Schwerpunkt ist der Bereich Alkohol und Drogen. Dies liegt natürlich daran, dass die Mehrzahl der medizinisch psychologischen Untersuchungen auf Alkohol- oder Drogenkonsum zurückzuführen sind.