Home
MPU Vorbereitungskurs

MPU Vorbereitungskurs

“Telefon.: 0800 – 544 1234” – kostenloser Anruf

 

* außerhalb der Geschäftszeiten sprechen Sie uns bitte auf den Anrufbeantworter, oder nutzen Sie unseren Rückrufservice!

Wir rufen Sie umgehend zurück!

Ein Führerscheinentzug erfolgt meistens aufgrund einer Alkohol- oder Drogenfahrt. Oder Sie haben zuviele Punkte in Flensburg. Dann wird Ihnen der Führerschein ebenfalls entzogen.
Welches Vergehen auch immer der Grund für die Medizinisch Psychologische Untersuchung ist, ein Vorbereitungskurs ist dringend anzuraten.

Im Zuge der Begutachtung soll ein unabhängiger Diplom-Psychologe überprüfen, ob Sie wieder ein verantwortungsbewußter Teilnehmer des Straßenverkehrs sein können.

Der Führerscheinentzug kann weit über das Maß des Lästigen hinausgehen. Wenn der Arbeitsplatz von der Fahrerlaubnis abhängt, ist die Existenz bedroht. Eine schnelle und zuverlässige Hilfe für den Wiedererhalt der Fahrerlaubnis ist unerläßlich, will man der Abwärtsspirale entgehen.

Für eine erfolgreiche Medzinisch Psychologische Untersuchung ist es besonders wichtig, dass das eingene Fehlverhalten erkannt wird und die Ursachen aufgearbeitet werden. Wie kam es zu diesem Fehlverhalten? Welche Auswirkungen auf Ihr Leben gab und gibt es und wie werden sie zukünftig ein solches Verhalten vermeiden? Diese und viele andere Fragen werden in einer MPU-Vorbereitung mit einem Diplom-Psychologen (i.d.R. ein ehemaliger Gutachter) in Einzelstunden erötert und aufgearbeitet. Eine intensive MPU-Vorbereitung ist die wichtigste Grundlage um bei der Medizinisch Psychologischen Untersuchung bestehen zu können und somit seinen Führerschein wieder zu erhalten.

Neben der professionellen Hilfe eines MPU-Coachs kann man selbst einen großen kostenlosen Beitrag zur MPU-Vorbereitung leisten: die Abstinenz von Alkohol! Den Alkoholverzicht kann man nur selbst bewältigen. Bei der medizinischen Untersuchung sind die Abstinenznachweise ganz besonders wichtig, da sie einen Rückschluss auf den Alkoholkonsum geben.  Die eigene Disziplin, den unbedingten Willen, den Alkohlgenuss langfristig in den Griff zu bekommen, ist der Baustein zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis.
Es muß – je nach Höhe der Promillezahl – eine nachgewiesene Akloholabstinenz von 6 Monaten bis zu einem Jahr erbracht werden. Bei Drogendelikten muss generell ein Abstineznachweis erbracht werden. Über den Zeitrahmen entscheiden Art und Konsum.

Eine professionelle Hilfe mit einem MPU-Berater steigert Ihre Chancen ein positives Gutachten zu erhalten!